Shine with shiatsu journal

Was ist Shiatsu und wie es Deine Gesundheit unterstützt

Denkst Du über eine Shiatsu Behandlung nach? Dieser Beitrag wird Dir helfen, herauszufinden, ob Shiatsu eine gute Wahl ist. Du wirst erfahren, was während einer Sitzung passiert und welche Vorteile Du nach einer Reihe von Behandlungen erwarten kannst.

1. Was ist Shiatsu?

Shiatsu ist eine in Japan entwickelte Form der Körperarbeit. Seine Wurzeln gehen auf die traditionelle japanische Massage namens „Amna“, die traditionelle chinesische Medizin und die chinesische Akupunktur zurück. Ein Shiatsu-Praktiker wendet ähnliche Kenntnisse an wie ein Akupunkteur, arbeitet aber mit seinen Händen, statt mit Nadeln. Das Wort Shiatsu bezieht sich auf die Methode selbst. Wörtlich bedeutet es Finger (shi) und Druck (atsu).

Der Druck von dem die Rede ist, wird auf die Meridianlinien ausgeübt. Das sind Bahnen im ganzen Körper, in denen unsere Lebensenergie (genannt „Qi“ oder „Ki“) zirkuliert. Wenn unsere Energie natürlich und frei fließt, ist unsere Lebenskraft stark und wir sind gesund. Wenn die Dinge jedoch herausfordernd oder schwierig werden, beeinflusst dies ihren Fluss, wodurch die Meridiane schwach oder übermäßig aktiv werden. Oft erlebt man das selbst als körperliche oder emotionale Unruhe oder Ungleichgewicht.

Shiatsu unterstützt die natürliche Fähigkeit des Körpers, sich selbst auszugleichen. Eine Shiatsu-Behandlung ist unglaublich entspannend. Während die PraktikerIn Deine Energie wahrnimmt, bist Du eingeladen, einfach nur innezuhalten. Auszuatmen und einfach zu sein.

2. Was passiert beim Shiatsu?

Shiatsu wird traditionell auf einem Futon auf dem Boden ausgeübt. Und dafür gibt es einen guten Grund. Auf dem Boden ist es für den Praktiker einfacher, genau den richtigen Druck auszuüben. Neben den Händen werden auch die Knie, die Ellbogen oder die Daumen eingesetzt, um Spannungen in bestimmten Körperteilen zu lösen.

Shiatsu findet am bekleideten Köper statt. Für manche Menschen kann dies eine zusätzliche Erleichterung sein, die ihnen hilft noch besser zu entspannen.

Die große Einfachheit von Shiatsu besteht darin, dass es in verschiedenen Positionen angewendet werden kann. Auf dem Rücken liegend, auf dem Bauch, auf der Seite oder sogar im Sitzen. Je nach Bedarf kann der Behandler auch Gelenkrotationen oder Dehnungen anbieten, um die Beweglichkeit des Körpers zu verbessern.

2.1. Shiatsu bedeutet bewusste Verbindung

Bevor wir mit der eigentlichen Behandlung beginnen, geht es darum, die Bedürfnisse des Kunden zu verstehen. Deshalb ist es so wichtig, sich Zeit zu nehmen und zuzuhören. Wenn ich mit einem Klienten spreche, bin ich an einem Gesamtbild interessiert. Nicht nur an den körperlichen Symptomen, sondern auch an den mentalen und emotionalen Aspekten. Das Schöne am Shiatsu ist, dass es da keine Trennung zwischen Körper und Seele gibt. Alles ist miteinander verbunden. 

 
Ich vergleiche Shiatsu gerne mit einem guten Gespräch. Der Geber und der Empfänger sind in ständigem Austausch miteinander. Auch dann wenn wir nicht mehr reden. Das Gespräch ändert nur seine Form zur achtsamen Berührung. 

 

Shiatsu-Praktikerin zu sein, erfordert Offenheit und Flexibilität. Während meine Hand sanft den Bauch des Klienten berührt, bin ich ganz Ohr. Ich bin mir des Atemmusters bewusst, ich höre auf die Signale des Körpers. Ich beobachte, wie meine Berührung wahrgenommen wird. Es gibt keine Eile. Was auch immer gesagt werden muss, wird an die Oberfläche kommen. Wie bei einem guten Gespräch.

2.2 Ist Shiatsu schmerzhaft?

Shiatsu-Behandlungen können sich von einer Sitzung zur anderen unterscheiden. Das hängt von der Art und Qualität der Berührung ab. Und auch davon, wie Du dich fühlst und was in Deinen Leben gerade passiert. Shiatsu soll nicht schmerzhaft sein. Du wirst aber vermutlich feststellen, dass es einige Punkte oder Bereiche gibt, die  sie Sie werden aber vielleicht feststellen, dass einige Punkte oder Bereiche in Ihrem Körper schneller ansprechen. Sie fühlen sich vielleicht ein bisschen empfindlicher oder wärmer an. Daran ist nichts auszusetzen. Das ist in der Regel eine Folge der Energiebewegung, die im Körper stattfindet.

3. Für wen ist Shiatsu geeignet?

Shiatsu ist für Menschen jeden Alters geeignet. Während einer Behandlung werden die Berührungen individuell an die Person angepasst. Daher kann es auch bei Babys, Kindern und älteren Menschen sicher angewendet werden. Auch während der Schwangerschaft und nach der Geburt bringt es große Erleichterung für Köper und Geist. 

3.1. Wofür ist Shiatsu gut?

In der östlichen Medizin werden Körper, Geist und Emotionen als Einheit behandelt. Dieser ganzheitliche Ansatz ermöglicht es, alle Aspekte unserer Gesundheit und unseres Wohlbefindens zu integrieren. Meiner Meinung nach ist die achtsame Berührung, wie sie im Shiatsu angewandt wird, besonders in Zeiten emotionaler Herausforderungen von Vorteil. Dazu gehören zum Beispiel: 

  • Ängste
  • Depressionen
  • Emotionale Überforderung 
  • Auseinandersetzung mit persönlichen Krisen
  • In Zeiten von Veränderung, Verlust und Trauer 

Sowie bei erhöhtem körperlichen Stress: 

  • Müdigkeit oder Energielosigkeit
  • Schlaflosigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Verspannungen im Nackenbereich, in den Schultern oder im Rücken
    Schmerzen in den Gelenken
 
In meinem Verständnis spricht der Körper oft für die Seele. Das Geschenk von Shiatsu ist, dass es sich auf den Menschen als Ganzes konzentriert, nicht nur auf einzelne Symptome. 

Körperliche, geistige und emotionale Themen sind in der Gegenwart miteinander verbunden, können aber auch einen Bezug zur Vergangenheit haben. Manchmal sind wir nicht in der Lage, mit bestimmten Ereignissen umzugehen, erstarren oder ziehen wir uns zurück. Unser Körper hat jedoch die immense Fähigkeit, Geschichten, Bilder und Gefühle zu speichern. Wenn die Zeit reif ist, wenn wir uns sicher fühlen, können wir sie uns wieder ansehen. Mit Liebe und Behutsamkeit. Auch das ist mit Shiatsu möglich.

3.2. Wann sollte man auf Shiatsu verzichten?

Es gibt Situationen, in denen Shiatsu nicht die geeignete Form der Körperarbeit ist. Bei Unsicherheiten frage bitte zuerst einen Shiatsu-Praktiker, bevor Du eine Behandlung buchst. Bei den folgenden Umständen ist Vorsicht geboten: 

  • in den ersten Woche nach einer Operationen
  • Während einer Chemotherapie
  • beim akuten Bandscheibenvorfall
  • bei Osteoporose
  • bei Krampfadern
  • bei Knochenbrüchen

4. Vorteile von Shiatsu für Dein Wohlbefinden

Shiatsu hat die Fähigkeit, den Körper zu entspannen, den Geist zu beruhigen und das Herz zu besänftigen. Eine Behandlung ist immer auf Deine individuellen Bedürfnisse zugeschnitten. Jede Person kann anders auf eine Behandlung reagieren. Es gibt jedoch allgemeine Vorteile, die KlientInnen nach einer oder mehreren Sitzungen beobachten können. Dazu gehören:

  • Tiefe Entspannung
  • Senkung von Blutdruck und Herzfrequenz
  • Verbesserte Schlafqualität
  • Verbesserte Blutzirkulation
  • Senkung des Cortisolspiegels (Stresshormon)

Es gibt auch eine Reihe von Vorteilen, die nicht so leicht zu messen sind.

Der Zustand von Frieden und Präsenz ist einer davon. Oft war ich geehrt, Zeugin sein zu dürfen, als ein Klient eine transformatorische Erfahrung gemacht hat. Als sich Punkte aus der Vergangenheit und der Gegenwart auf einmal trafen. Als sie plötzlich eine Erleuchtung hatten. Wenn sie so berührt waren, dass sie nicht mehr sprechen konnten. Wenn sie endlich etwas Bedeutendes in ihrem Körper gespürt haben und wussten, dass ist wichtig! Als sie entdeckten, dass alles gut ist so wie es ist und sie genug und vollkommen sind. Wenn sie trotz aller Herausforderungen tiefe Dankbarkeit für das Leben empfinden. Wenn sie sich in ihrem Körper und in ihrem Leben endlich zu Hause fühlten.

Shiatsu kann eine große Menge an Nutzen bringen. Wenn wir uns für die Schönheit und Tiefe des Lebens öffnen. 

Liebe Grüße, 
Aleksandra 

Shiatsu Praxis Berlin Aleksandra Hoffmann

über die autorin

Aleksandra Hoffmann

Aleksandra Hoffmann ist zertifizierte Shiatsu-Praktikerin in Berlin. Sie unterstützt KlientInnen in Zeiten von körperlichem und emotionalem Stress, sodass sie sich in ihren Körper und ihre Bedürfnisse hineinspüren können. Und Frieden in sich selbst finden.