Shine with shiatsu journal

4 Dimensionen der Gesundheit und wie Shiatsu sie alle unterstützt

Als ich etwa 5 Jahre alt war, entdeckte ich, dass Erwachsene diese Einteilung haben. Manche Lebensmittel galten als gesund und manche eben nicht. Mit großer Begeisterung habe ich Erwachsene um mich herum befragt, um zu verstehen, was das wirklich bedeutet. Lange Nachmittage in Oma’s Garten waren der perfekte Ort, um mehr zu erkunden. Sobald ich ein paar Stachelbeeren oder Kräuter gesammelt hatte, lief ich zu ihr und stellte ihr immer wieder die gleiche Frage:
– „Ist das gesund?“
– „Ja, Minze ist sehr gesund, du kannst die Blätter einfach so essen“ – antwortete Oma.

Während ich die grüne Pflanze in meinen Mund steckte und langsam darauf herumkaute, war ich sehr stolz, ein weiteres Teil des großen Puzzles entdeckt zu haben. 

Heute, einige Jahrzehnte später, ist meine Liebe zur Minze geblieben. Genauso wie meine Leidenschaft für einen gesunden Lebensstil. Mit dem einzigen Unterschied, dass sich mein Verständnis von Gesundheit um einiges erweitert hat.

1. Die Energien in uns

Dank meiner Auseinandersetzung mit Energiearbeit, meiner Selbstbeobachtung und der Erfahrungen meiner KlientInnen hat sich mein Blickwinkel auf das Wohlbefinden wesentlich erweitert. Ich sehe unsere allgemeine Gesundheit als eine Kombination von Energie auf vielen Ebenen. Unser Körper, unser körperliches Wohlbefinden ist eine davon. Dann ist da noch unser Herz, der Sitz unserer Gefühle, Wünsche und Ängste. Ein weiteres Element ist unsere geistige Gesundheit, die unsere innere Widerstandsfähigkeit stärkt. Schließlich ist da noch unsere Seele, unsere spirituelle Dimension, die uns mit unserem Lebensziel verbindet, mit etwas, das größer ist als wir selbst.

 

Diese Energien in uns sind miteinander verbunden. Und ich glaube, gesund zu sein bedeutet, sich auf all diesen Ebenen lebendig zu fühlen.

 

2. Gestresster Geist, gestresster Körper

Es ist klar, dass wenn wir Schmerzen haben, z.B. ein Engegefühl in der Brust, unsere Gefühle davon auch beeinflusst werden. Infolgedessen können wir ängstlich oder verunsichert werden. Aber was wäre, wenn auch das Gegenteil der Fall wäre? Könnte ein ständiges Gefühl der Sorge oder des Ärgers Krankheiten verursachen? Können unsere Gefühle den Zustand unseres Körpers beeinflussen? Ich bin der festen Überzeugung, dass dies nicht die Ausnahme, sondern der Normalfall ist. Es sind unsere negativen Gedanken und Emotionen, die sich in körperlichen Schmerzen und letztlich in Krankheit manifestieren.

Im Leben bleibt nie etwas statisch. In dem Maße, wie wir uns an verschiedene Lebenssituationen anpassen, verändert sich auch unsere Gesundheit. Eine der wichtigsten Lektionen, die ich gelernt habe, ist, dass es nicht darauf ankommt, was mit uns geschieht, sondern wie wir darauf reagieren. Wir haben eine Wahl.

Erlauben wir uns, das zu fühlen, was an die Oberfläche kommt? Sind wir bereit, uns einem Konflikt mit Integrität zu stellen und uns zu äußern, auch wenn die Wut in uns tobt? Erlauben wir den Tränen zu fließen, wenn wir Trauer erleben oder uns hilflos fühlen? 

Manchmal erfordert dies ein wenig Mut und auch Freundlichkeit mit uns selbst. Langfristig bringt es einen großen Nutzen, unsere Gefühle zu akzeptieren und mit ihnen zu leben. Auf diese Weise können unsere Energien leichter fließen und bleiben nicht  in ihnen stecken. Das bestärkt auch unsere Intuition und das Vertrauen darin, dass wir das Recht haben, zu fühlen und auszudrücken, wer wir sind.

3. Mach Dein Glass wieder voll

Um unsere Gesundheit zu stärken, ist es gut, sich mit Aktivitäten zu beschäftigen, die uns ganzheitlich unterstützen. Das bedeutet Aktivitäten, die unseren Körper, unseren Geist und unsere Seele integrieren, wie Shiatsu, Meditation, Yoga, Atemübungen oder alles, was unsere Sinne einbezieht.

Ich schätze Shiatsu für so viele Dinge. Es ermöglicht uns, eine Pause vom Denken und Handeln. Wir halten unser voll geladenes Leben für einen Moment an.

Shiatsu bringt uns auf eine sanfte Reise der Selbsterkundung. Wir werden uns der verschiedenen Stimmen in uns bewusst. Ausgerichtet auf unsere Werte und Bedürfnisse sind wir in der Lage, neue Antworten auf alte Probleme und Muster zu finden.


Schließlich erleben wir ein Gefühl der Ganzheit, das unsere vier Dimensionen miteinander verbindet. Unser Geist wird klar, unser Körper revitalisiert, unser Herz öffnet sich und unsere Seele findet ihre Verbindung zwischen Himmel und Erde. Das ist der Grund, warum ich die Arbeit mit Shiatsu so liebe. Sie erinnert uns an die Fülle, die in uns steckt. Denn wir neigen dazu, das zu vergessen.

Liebe Grüße,
Aleksandra

Shiatsu Praxis Berlin Aleksandra Hoffmann

über die autorin

Aleksandra Hoffmann

Aleksandra Hoffmann ist zertifizierte Shiatsu-Praktikerin in Berlin. Sie unterstützt KlientInnen in Zeiten von körperlichem und emotionalem Stress, sodass sie sich in ihren Körper und ihre Bedürfnisse hineinspüren können. Und Frieden in sich selbst finden.